Beschreibung: Werner Lamke

Beschreibung: Home

Beschreibung: Projekte

Beschreibung: > Betreiber

W. Lamke
Dr. E. Schwedhelm
 

Beschreibung: Links

 

 

Beschreibung: Kontakt

Jahrgang 1946, bis 2011 Lehrer am Hainberg-Gymnasium in Göttingen mit den Fächern Mathematik und Evangelische Religion; verheiratet, drei nun schon erwachsene Kinder; Mitglied bei den Grünen seit 1974; Hobbies: Musizieren (Blockflöte, Querflöte, Chorsingen), Radfahren und Bergwandern.

Beschreibung: Werner Lamke

 

Die Natur liefert uns die Energie umsonst...

Wenn die Sonne scheint, erzeugt unsere Solaranlage auf dem Dach (1,9 kW) Strom, wenn es regnet, füllt sich wieder unsere Zisterne, und wenn es stürmt, produzieren unsere Windkraftanlagen (500 kW und 1500 kW) Strom. So hat jedes Wetter sein Gutes. Die Natur arbeitet von alleine. Wir Menschen müssen nur klug genug sein, ihren Nutzen in Empfang zu nehmen, und dies zu tun, ohne die Natur selbst zu zerstören. Leben mit der Natur – nicht gegen sie.

Der Aufbau der Atomindustrie, von der Politik befürwortet und im wesentlichen auch finanziert, hat die Energiepolitik der BRD in eine Sackgasse geführt, weil billige Erzeugungskosten für Strom vorgetäuscht werden. Umweltfreundliche Energieerzeugung ist demgegenüber zu teuer und wird deshalb von den Energieversorgungsunternehmen nicht oder nur nebenbei, aus Image-Gründen betrieben – obwohl es doch ihre Aufgabe als Monopolisten gewesen wäre, für die Zukunft eine umweltverträgliche Energieversorgung zu entwickeln!

Sind wir in den Siebziger Jahren als Studenten als Atomgegner auf die Straße gegangen, so haben wir zehn Jahre später, als wir im Beruf waren und selbst zu einem Teil des Systems geworden sind, versucht, in unserem kleinen Umkreis vernünftige Energiemaßnahmen voranzutreiben. 1980 rief das Freiburger Ökoinstitut die Energiewende-Komitees ins Leben. Die notwendige Energiewende kommt nicht von alleine, sondern muß von den Bürgern eingeklagt werden. Unser Blockheizkraftwerk (1990), das erste in einem Wohnhaus in Südniedersachsen, sollte zeigen, daß Kraft-Wärme-Kopplung der Verschwendung von Ressourcen etwas entgegensetzen kann. Die Gasmenge, die vorher für die Heizung des 5-Parteien-Hauses nötig war, hat im BHKW zusätzlich zur Wärme noch ca. 25 000 kWh Strom pro Jahr erzeugt, fast das Doppelte von dem, was wir im Haus selbst verbrauchen.

Dezentrale Energieerzeugung, rationelle Ausnutzung der Ressourcen und Benutzung regenerativer Energien (Sonne, Wind und Wasserkraft) sind Ziele einer sinnvollen, die Umwelt schonenden Energiepolitik.

 Beschreibung: C:\Users\Florian\Documents\Eigene Webs\windrad\images\madr\madr-w.jpg